Das Bundeswirtschaftsministerium fördert die Digitalisierung

Die Kriegerkollegen sind für go-digital autorisiert

Das Go-Digital Förderprogramm

Dr. Krieger & Kollegen wurden im Januar 2021 dazu autorisiert, Unternehmen im Rahmen des Förderprogramms „Go-Digital“ bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse zu beraten. Das Programm „Go-Digital“ des Bundeswirtschaftsministeriums für Wirtschaft fördert Konzeption und Realisierung von Digitalisierungsprojekten mit bis zu 16.500 Euro.

Das Unternehmen muss dabei aber immer einen Eigenanteil von mindestens 50 Prozent selbst tragen und erbringen können. Unsere Beratungsschwerpunkte sind dabei die Digitalisierung der Vertriebs- und Marketingprozesse. In Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern bieten wir auch die Digitalisierung von Prozessen bei der Einführung von ERP Systemen an.

Es gibt noch weitere Förderprogramme, die den Weg zur Digitalisierung ermöglichen können. Dazu zählen Digital Jetzt, die geförderte Unternehmensberatung und der Digitalbonus (nur Bayern und Niedersachsen). Sie können gerne auf den Geschäftsführer von Dr. Krieger & Kollegen zukommen. Hier geht es zum Kontaktformular

Die Beratung durch Go-Digital erfolgt direkt durch die Kriegerkollegen unter Einbindung von Drittanbietern. Ein Förderantrag muss vorab genehmigt werden.

So läuft die Beratung ab

  1. Kontaktaufnahme mit Dr. Georg Krieger persönlich
  2. Prozessdesign durch den Interessenten und uns
  3. Gemeinsame Antragsstellung beim Projektträger Euronorm
  4. Bei positivem Bescheid Beginn der (geförderten) Zusammenarbeit – es gilt eine strenge Vorabbeginnsklausel!

Wir haben noch keine Erfahrungen über die Dauer des Antragsverfahrens! Beim Förderprogramm Digital Jetzt, gibt es aktuell erhebliche Verzögerungen, die bereits bei der Antragsstellung selbst beginnen. Wir gehen aktuell davon aus, dass das Antragsverfahren bei Go-Digital weniger zeitaufwändig ist.

Mit Go-Digital können allerdings nur Unternehmen gefördert werden, die weniger als 100 Personen beschäftigen und deren Umsatz oder Bilanzsumme höchstens 20 Millionen Euro war. Partnerunternehmen und verbundene Unternehmen werden hinzugezählt.

Was wird gefördert?

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert die

  • „Potenzialanalyse und Erstellung eines groben Realisierungskonzepts
  • Konkretisierung und Umsetzung des Realisierungskonzepts“

In der Potenzialanalyse soll in einem ersten Konzept mit den Stärken und Schwächen des Unternehmens analysiert werden. Mit diesen Informationen werden Maßnahmen zur Umsetzung abgeleitet und der zeitliche und finanzielle Aufwand abgeschätzt. Das Realisierungskonzept in dieser ersten Phase darf dabei grob bleiben und unter bestimmten Bedingungen kann diese Phase sogar übersprungen werden.

In der zweiten Phase wird das Realisierungskonzept konkretisiert und – auch unter Einbindung von Dritten – umgesetzt. Hier wird der Projektplan detailliert erstellt und umgesetzt. Er besteht aus Arbeitspaketen und deren Zeitbedarf und den Einzelschritten. Auch die Projektdurchführung und dessen Controlling ist förderfähig.  

Seit 2001 berät Dr. Georg Krieger auch Unternehmen bei der Beantragung und Durchführung von Fördermaßnahmen. Wir stehen Ihnen gerne zur Seite.

Hier gibt es ein einführendes Video des Bundeswirtschaftsministeriums zum Förderprogramm: BMWi – Förderung leicht gemacht: Das Programm “go-digital”.